XM.com: 7,0 von 10,0 Punkten

200x140_XM.comXM.com gehört zu den in Deutschland unbekannteren Brokern. Das liegt auch daran, dass man lange Zeit unter XEMarkets firmierte. Der Broker gehört zur zypriotischen Trading Point Gruppe. Entsprechend wird er durch die Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert.

Der erste Eindruck bei unseren XM.com Erfahrungen ist nur teilweise gut, die Website ist teilweise schlecht übersetzt. Allerdings macht der Broker auch eine Reihe attraktiver Angebote. So bietet XM.com Trading mit einem Hebel von bis zu 888 und etablierte Handelsplattformen, allerdings ist der Support nur per E-Mail erreichbar und der Broker bietet kaum Informationen für Einsteiger, die bei XM.com Erfahrung im Forex-Trading sammeln wollen, wie unser Testbericht zeigt.

XM.com Erfahrung im Überblick:

  • MetaTrader
  • Sirix Webtrader
  • Hebel bis 800
  • AGB nur Englisch
  • Wenig Informationen

CTA_XM.com_Forex_handelnXM.com Test im Detail

Handelsangebot: Vor allem Standard

53 Währungspaare bietet XM.com. Dazu zählen auch exotische Währungen, insgesamt ist das Angebot gut, aber nach unserer Meinung nicht hervorstechend.

XM.com Erfahrung von pokererfahrungen.net

Neben Forex bietet XM.com auch Differenzkontrakte (CFDs) auf Aktienindizes und Rohstoffe, hier ist das Angebot allerdings überschaubar.

  • 53 Devisenpaare
  • Neben Forex auch CFDs

Handelskonditionen: Attraktive Spreads

HandelsangebotDie niedrigsten Spreads sind ab 1,0 Pip möglich. Das ist ein durchaus gutes Angebot. Für das Währungspaar Euro/US-Dollar liegt die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs im Idealfall ebenfalls bei 1,0 Pip. Im Durchschnitt liegt sie bei 1,9 Pip, das ist ebenfalls kein schlechter Wert. Obwohl XM.com kein STP-Broker im engeren Sinne ist, verzichtet er auf Requotes.

 

  • Attraktive Spreads
  • Keine Requotes

CTA_XM.com_kontoeroeffnungRollover und Margin: Höchster Hebel im Test

icon_GebuehrenMit einem Hebel von 888 bietet XM.com den höchsten Hebel im Forex Broker Vergleich. Allerdings muss der Trader sich bereits bei der Eröffnung eines Kontos für einen Hebel entscheiden, er kann also nicht individuell von Fall zu Fall einen anderen wählen.

Die Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht bewegen sich im üblichen Rahmen. Sie sind nicht besonders hoch, allerdings auch nicht ungewöhnlich niedrig. Für Devisenpaare, bei denen beide Währungen ähnlich hoch verzinst sind, müssen Trader sowohl beim Kauf als auch Verkauf zahlen. Top beim Hebel, Mittelmaß beim Rollover, das bedeutet 9 Punkte in der XM.com Bewertung.

  • Hebel bis 888
  • Hebel bei Kontoeröffnung wählen

Handelsplattformen: Bewährte Software

HandelsplattformenMit dem Sirix Webtrader und dem MetaTrader verzichtet XM.com auf selbst entwickelte Software und setzt stattdessen auf zwei nach unseren Erfahrungen zu recht beliebte Handelsplattformen. Der MetaTrader wird in der Version MT4 sowohl für Windows als auch für den Mac angeboten, der Sirix Webtrader ist, wie der Name schon sagt, webbasiert und funktioniert damit mit fast allen Betriebssystemen, solange ein gängiger Browser wie Internet Explorer oder Firefox installiert ist. Damit kann das Angebot nicht mit den Konkurrenten mithalten, die beispielsweise auch noch den MT5 anbieten, gehört aber durchaus zu den besseren.

Leider sind die Handelsgüter im Sirix Webtrader nicht sinnvoll gegliedert. Statt in Majors, Minors und Exoten sind die Devisenpaare und CFDs in fünf Gruppen unterteilt, die als Gruppe 1 bis Gruppe 5 bezeichnet werden, ohne dass deren Inhalt deutlich wird.

  • MetaTrader und Sirix
  • Nicht gut gegliedert

Mobile Trading: MT4 Apps

Mobile_TradingAuch bei der XM.com App setzt der Broker auf den MetaTrader. Das ist grundsätzlich zu begrüßen, schließlich haben viele Trader gute Erfahrungen mit dem MetaTrader gemacht. Etwas verwirrend ist allerdings, dass XM.com eine App für das iPad und eine für das iPhone bewirbt, beide aber letztendlich auf die gleiche Seite zur gleichen App führen. Auch der Link zur App für Windows Phone führt ins Leere, obwohl Metaquotes eine App für dieses Betriebssystem anbietet. Aktuell ist neben der iOS-App nur eine für Android im Angebot.

  • Apps für iOS und Android
  • Auf Basis des MT4

Ein und Auszahlungen: Kostenlos und vielfältig

ZahlungsmethodenDie Zahl der Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten bei XM.com ist riesig, auch wenn nicht alle auch für deutsche Kunden interessant sind.

XM.com Erfahrung: Einzahlung

Schon die Anzahl an akzeptierten Kreditkarten ist überdurchschnittlich. Während die meisten Broker nur VISA und MasterCard akzeptieren, kann bei XM.com auch mit Maestro (EC-Karte), Diners Club und UnionPay bezahlt werden, wobei UnionPay fast ausschließlich in der Volksrepublik China verbreitet ist. Hinzu kommt als Zahlungsart die Überweisung einschließlich Sofortüberweisung und giropay sowie zahlreiche E-Wallets wie Skrill oder Neteller. Die Einzahlung auf diesen Wegen ist kostenlos, lediglich bei Zahlungen per Western Union müssen Kunden anfallende Gebühren selbst tragen.

XM.com Erfahrung: Auszahlung

Außer über Western Union kann auf dem Einzahlungsweg auch Geld ausbezahlt werden, abgesehen natürlich von Zahlungswegen, die nur in eine Richtung funktionieren wie die Sofortüberweisung oder das Prepaid-Verfahren Paysafe Card. Auszahlung sind kostenfrei.

  • Viele Zahlungswege
  • Kostenfreie Ein- und Auszahlung

Forex Bonus: Nicht auszahlbarer Bonus

Forex_Bonus30 US-Dollar Bonus ohne Einzahlung und dann noch eine Prämie auf die Ersteinzahlung von maximal 5.000 Euro, das hört sich nach einem Angebot an, das man nicht ablehnen kann. Auf die ersten 1.000 Euro erhalten Trader 50 Prozent Bonus, auf den Betrag darüber hinaus 20 Prozent. Wer beispielsweise 2.000 Dollar einzahlt, erhält 30 Dollar + 50 Prozent für die ersten 1.000 Euro und 20 Prozent für die 1.000 Euro, die darüber liegen, also 30 + 500 + 200 Euro = 730 Euro. Bei 23.500 Euro Einzahlung ist der maximale Bonus von 5.000 Euro erreicht.

Doch leider hat das Angebot einen Hacken, auszahlen lässt sich der Bonus nämlich nicht. Einziger Vorteil ist, dass Trader mehr Kapital zum Handeln haben. Er wirkt also fast wie ein zusätzlicher Hebel. Einen echten Vorteil bietet nach unserer Erfahrung mit XM.com nur der No-Deposit-Bonus von 30 Dollar. Den erhält man nämlich ohne Einzahlung, kann sich die Gewinne aber auszahlen lassen.

  • 30 Dollar No-Deposit Bonus
  • com Bonus nicht auszahlbar

Kundenservice: Kein Chat

KundenserviceDie bequeme und schnelle Kommunikation per Live Chat bietet XM.com leider nicht an. Zwar gibt es einen deutschsprachigen Support, aber der ist nur per E-Mail erreichbar. Telefonisch ist der Kontakt auch möglich, allerdings muss man dafür in der Zentrale auf Zypern anrufen und auch eine (teurere) zypriotische Nummer wählen.

Sehr hilfreich sind die FAQ, wo sich viele Informationen leicht finden. Andernfalls wäre die XM.com Bewertung wohl schlechter ausgefallen. Allerdings ist die Webseite schlecht übersetzt, Promotions wurde beispielsweise mit Promotionen ins Deutsche übertragen, eigentlich das Wort für die Verleihung eines Doktortitels.

  • Support per Mail oder unter zypriotischer Nummer
  • Kein Live Chat

Infos und Demokonto: Wenig Angebot

icon_DemokontoWie die meisten Anbieter im Forex Broker Vergleich bietet XM.com ein kostenloses Demokonto an. Die Eröffnung klappte im XM.com Test auch problemlos.

Das Angebot an Schulungsmaterialen für Einsteiger ist dagegen nicht gerade umwerfend, es gibt ein wöchentliches Webinar, das im Test jeweils dienstags um 20.00 Uhr angeboten wird, allerdings keine Schulungsvideos, keine Erläuterungen oder Forex-Lexika.

Auch das Angebot an Nachrichten und Analysen ist dünn. Im Sirix Webtrader werden aktuelle Nachrichten in englischer Sprache eingeblendet, zusätzliche Infos fehlen aber.

  • Kostenloses Demokonto
  • Kaum Schulungen und Infos

Sicherheit und Regulierung: Nur Englisch

SicherheitIm XM.com Test darf natürlich das Thema Sicherheit nicht fehlen. Der Broker wird durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert, das ist zunächst positiv. Doch reguliert sind alle in unseren Test aufgenommenen Anbieter und die CySEC ist zwar seriös, kann nach unseren Erfahrungen aber nicht Behörden wie der britischen FCA mithalten.

Negativ fällt uns im XM.com Test auch auf, dass die rechtlichen Informationen durchgehend nicht übersetzt wurden, was das Verständnis auch für Trader mit guten Englischkenntnissen erschwert. Grob unfaire Regelungen haben wir nicht gefunden, die hätten aber nach europäischem Recht im Zweifelsfall meist ohnehin keinen Bestand.

  • AGB nur Englisch
  • CySEC reguliert

XM.com Bewertung im Fazit

Im XM.com Test zeigt sich der Broker als der schwächste Teilnehmer im Vergleich – und das in doppelter Hinsicht. Mit 8,0 Punkten liegt er nach dem Test von XM.com auf dem letzten Platz. Anders als beispielsweise bei IronFX haben wir aber auch keine spezifischen Stärken gefunden. Der Broker zeigt sich im XM.com Test zwar in einigen Punkten als durchaus konkurrenzfähig, mit Ausnahme der Höhe des Hebels aber nie als außergewöhnlich. Abgesehen von Tradern, die auf eine sehr geringe Margin Wert legen, erhalten die meisten Trader nach unserer Meinung zu XM.com bei anderen Brokern mehr.

zum Anbieter XM.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.