IronFX: 8,2 von 10,0 Punkten

200x140_IronFX2010 gegründet macht IronFX durch eine aufwändige Marketingkampagne auf sich aufmerksam. So gehört der Broker neben großen Marken wie Intel oder Allianz zu den offiziellen Sponsoren des FC Barcelona, veranstaltete den größten Forex-Tradingwettbewerb der Welt und wirbt mit der Möglichkeit, einen Flug ins All zu gewinnen. Insgesamt 1.400 Mitarbeiter hat das 2010 gegründete Unternehmen mittlerweile. Ein Großteil davon ist am Hauptsitz auf Zypern beschäftigt, von wo aus auch die deutschen Kunden überwiegend betreut werden.

Im Test macht der Broker einen sehr guten Eindruck, zeigt dann aber Schwächen bei der Umsetzung. Beispielsweise ist der maximale Hebel von 500 fast konkurrenzlos und IronFX lässt viele Wahlmöglichkeiten. Doch die Technik und der Support leisten im IronFX Test nicht das Versprochene.

IronFX Test im Überblick:

  • Gutes Softwareangebot
  • Sirix Webtrader
  • Hebel bis 500
  • Anmeldung mit Hindernissen
  • Support nur Englisch

CTA_IronFX_Forex_handeln

IronFX Bewertung im Detail

Handelsangebot: STP oder Market Maker

IronFX lässt den Tradern die Wahl und bietet insgesamt sechs Kontomodelle. Bei vier davon agiert der Broker als Marktmacher, bei zweien reicht er die Kaufaufträge direkt an die Liquiditätsgeber weiter. Kunden haben damit die Wahl zwischen dem Market Maker Modell mit einem Hebel bis 500 und dem STP-Modell (Straight Through Processing), bei dem der Broker weniger Einflussnahme auf die Kurse hat, der Hebel aber auf 200 begrenzt ist.

IronFX Erfahrung von pokererfahrungen.net

Mehr als 80 Währungspaare führt der Broker in der Liste der Handelsgüter auf, darunter auch selten angeboten wie Japanische Yen/Südafrikanischer Rand. Daneben lassen sich Terminkontrakte, Aktien oder Rohstoffe handeln, insgesamt ein sehr gutes Angebot an Basiswerten.

  • STP Broker oder Market Maker Modell
  • Mehr als 80 Devisenpaare

Handelskonditionen: Attraktive Spreads

HandelsangebotAuch bei den Spreads haben Kunden die Wahl. STP-Kunden können beispielsweise zwischen einem Modell mit erhöhten Spreads und ohne Kommission und einem mit niedrigen Markt- Spreads und dafür einer Kommission wählen.

Auch bei den Konten, bei denen IronFX als Market Maker auftritt, haben Kunden die Wahl. Wer hohe Umsätze erzielt, kann beispielsweise ganz ohne Spreads handeln, dafür mit einer festen Gebühr, die unabhängig vom Umsatz ist. Beim regulären Standard-Konto beginnen die festen Spreads bei 2,1 Pip, wer variable Spreads wählt kann ab 1,7 Pip handeln. Damit gehört der Broker nicht zu den preisgünstigsten Anbietern im Forex Broker Vergleich, liegt insgesamt aber unter dem Durchschnitt

  • Feste oder variable Spreads
  • Insgesamt unter dem Durchschnitt

9

CTA_IronFX_kontoeroeffnungRollover und Margin: Hebel 500

icon_GebuehrenWer sich für ein Live Konto mit IronFX als Market Maker entscheidet, der kann mit einem Hebel von bis zu 500 handeln. Für Währungen im Wert von 500 Euro muss also nur ein Euro Eigenkapital hinterlegt werden. Für STP-Trader liegt die Sicherheitsleistung dagegen mit 0,5 Prozent der Investitionssumme deutlich höher, der maximale Hebel beträgt also nur 200.

Beim Rollover kann der Broker nicht mit den Spitzenreitern mithalten, die vom Käufer der höher verzinsten Währung beziehungsweise den Verkäufer der niedriger verzinsten keine Gebühren verlangt. Doch insgesamt sind die Kosten für das Halten von Positionen über Nacht moderat. Die vollen zehn Punkte in der IronFX Bewertung verpasst der Broker zwar trotzdem, vor allem aufgrund des hohen Hebels aber nur sehr, sehr knapp.

  • Hebel bis 500
  • 200 für STP

9

Handelsplattformen: Im Test mit Pannen

HandelsplattformenZwei beliebte Plattformen hat der Broker im Angebot, nämlich den MetaTrader und den Sirix Webtrader. Damit bietet der Broker zwei bekannte und erfolgreiche Softwareprodukte, zumal beim MetaTrader neben dem MetaTrader 4 auch der MetaTrader 5 zum kostenlosen Download bereit steht und sogar eine webbasierte Version des MetaTrader angeboten wird.

Damit hätte der Broker eigentlich die vollen 10 Punkte verdient, doch leider funktioniert schon das Einloggen im Test IronFX Test nicht. Der Support vermutet ein technisches Problem, kann aber auch nicht weiterhelfen. Auch der Gastzugang lässt sich nicht nutzen. Das senkt unsere bisher gute Meinung zu IronFX natürlich deutlich.

  • Sirix oder MetaTrader
  • Auch MetaTrader 5

6

Mobile Trading: Sehr umfangreich

Mobile_TradingAußer den üblichen Apps für iPhone, iPad und Android bietet IronFX auch Anwendungen für Windows Phone und Blackberry OS. Vor allem letzteres ist ungewöhnlich, zumal es jeweils eine eigene IronFX App für Trader mit dem aktuellen Blackberry 10 und solche mit älteren Versionen von Blackberry OS gibt. Ansonsten setzt der Broker vor allem auf den MetaTrader 4 und 5, dessen Mobilversionen für iOS und Android zur Verfügung stehen. Unklar bleibt, warum der Broker eine eigene App für Windows Phone bietet, statt den für dieses Betriebssystem ebenfalls angebotenen MetaTrader zu nutzen. Alle Apps funktionieren aber gut, deshalb die volle Punktzahl in der IronFX Bewertung.

  • Apps für iOS, Android, Blackberry OS und Windows
  • Vor allem MetaTrader 4 und 5

Ein und Auszahlungen: Große Auswahl

ZahlungsmethodenIn jedem Testbericht sind Ein- und Auszahlungen ein wichtiges Thema, denn hier können versteckte Kosten lauern. IronFX verzichtet allerdings auf Gebühren.

IronFX Erfahrung: Einzahlung

Die Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten bei IronFX ist relativ groß, auch wenn nicht alle Arten auch für deutsche Kunden in Betracht kommen, Yandex beispielsweise ist vor allem in Russland verbreitet.

Für deutsche Kunden interessant sind in erster Linie die Überweisung, die Kreditkartenzahlung mit VISA oder MasterCard sowie die elektronischen Dienstleister Neteller, Webmoney und Skrill. Gebühren fallen bei keinem der Zahlungswege an. Die Mindesteinzahlung liegt mit 500 US-Dollar vergleichsweise hoch.

IronFX Erfahrung: Auszahlung

Abhebungen sind generell kostenfrei. Geld kann sowohl per Überweisung als auch per Kreditkarte, über Skrill oder Webmoney transferiert werden, bei Kreditkarte aber maximal bis zur Höhe der Einzahlung über diese Karte.

  • Mindesteinzahlung 500 Euro
  • Zahlungen kostenfrei

9

Forex Bonus: Nur zum Handeln

Forex_Bonus6o Prozent IronFX Bonus wird Neukunden im Test angeboten, maximal 3.000 Euro. Nach unseren Erfahrungen haben großzügige Bonusversprechen aber oft einen Hacken und so ist es auch hier. Die Prämie erhöht vor allem den ohnehin großzügigen Hebel, auszahlen lässt sie sich nämlich nicht. Hebt ein Trader Geld ab, wird anteilige der Bonus gekürzt.

Attraktiver sind die niedrigeren Spreads, die bei einer höheren Einzahlung winken. Wer 2.500 Dollar einzahlt, erhält etwas niedrigere Spreads. Allerdings muss er auch pro Trade mindestens 0,1 statt 0,01 Lot handeln. Das VIP Handelskonto mit noch niedrigeren Spreads erhalten Trader ab 20.000 US-Dollar, es kann im Gegensatz zu den übrigen Konten nur in der US-Währung geführt werden, alle anderen Konten dagegen auch in Euro.

  • Bonus nicht auszahlbar
  • Niedrigere Spreads

5

Kundenservice: Langsam

KundenserviceIm IronFX Test haben wir einige Fragen an den Broker. Der Support ist im Live Chat zwar nicht sofort erreichbar, allerdings stehen wir angeblich an Stelle eins der Warteschlange. Leider dauert es trotzdem sehr lange. Zu Testzwecken melden wir uns mit einem anderen Namen an und stellen ebenfalls eine Anfrage. Wieder sind wir die Nummer eins in der Warteschlange, obwohl noch eine andere Frage in der Warteschleife ist. Der Support spricht nur Englisch und konnte uns bei unserem technischen Problem auch nicht wirklich weiterhelfen. Auch telefonisch kann ein Anruf teuer werden, die Mitarbeiter sind nur unter einer britischen Telefonnummer erreichbar.

Dafür ist die Website gut gemacht. Viele Fragen beantworten sich ohne aufwändige Recherche und ohne Kontakt zum Support gleich auf der Seite. Das gibt Pluspunkte und rettet die 7 Punkte in der IronFX Bewertung. Sonst wären es eher 5 oder 6 geworden.

  • Lange Wartezeit
  • Gute FAQ

7

Infos und Demokonto: Sehr gutes Angebot

icon_DemokontoVorneweg: Unsere Erfahrungen mit dem Demokonto waren nicht besonders gut, wie dargestellt funktionierte die Software nicht. Allerdings ist das bereits unter dem Punkt „Handelsplattformen“ in den IronFX Test eingeflossen, deshalb verzichten wir auf einen Punktabzug in dieser Kategorie. Immerhin bietet der Broker ein solches Spielgeldkonto und bestückt es auch ausreichend. Das ist ein guter Weg um selbst Erfahrungen mit IronFX zu sammeln und sich eine eigene Meinung zu bilden.

Das Angebot an Schulungen ist außerdem gut, das an Hintergrundinformationen sogar sehr gut. IronFX bietet eine Reihe von Videos sowohl für Einsteiger ohne Erfahrungen im Forex-Handel als auch für Fortgeschrittene. Dazu kommt ein Forex-Lexikon mit dem Fachbegriff des Tages, einer sehr guten Idee.

Täglich erhalten Trader die aktuellen Kommentare des dreiköpfigen Strategieteams von IronFX, zusätzlich auch immer wieder Intraday-Kommentare. Weitere Informationen bieten der Wirtschaftskalender und das englischsprachige IronFX TV.

  • Gutes Schulungsangebot
  • Sehr gutes Informationsangebot

Sicherheit und Regulierung: CySEC und BaFIN

SicherheitIronFX besitzt sowohl eine Handelslizenz der britischen FCA als auch der zypriotischen CySEC und ist bei der deutschen BaFIN registriert. Trader werden aber Kunden der IronFX Global Limited und damit der auf Zypern beheimateten Gesellschaft, so dass die CySEC für die Regulierung hauptverantwortlich ist.

Leider sind sowohl die Datenschutzrichtlinien als auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nur auf Englisch lesbar. Das macht das Verständnis schwer, vor allem bei insgesamt 23 Seiten AGB plus vier Seiten Datenschutzrichtlinie. Grob unfaire Regelungen gibt es aber nach unserer Erfahrung mit IronFX nicht, sieht man mal von den bereits kritisierten Bonusbestimmungen ab.

  • Regulierung vor allem durch CySEC
  • AGB nicht übersetzt

7

IronFX Erfahrung im Fazit: Selber testen

Unsere Erfahrungen im IronFX Test sind so unterschiedlich wie bei sonst keinem Broker. So haben wir einige sehr positive Punkte gefunden, beispielsweise die günstigen Spreads, den hohen Hebel, das gute Informationsangebot und die große Auswahl an Software, auch im mobilen Bereich. Leider hat die Handelsplattform im Test von IronFX nicht funktioniert und der Support war langsam. Außerdem stehen deutschsprachige Kunden bisher nicht im Fokus, die AGB sind nicht übersetzt und der Support spricht nur englisch. Die technische Panne kann schlicht Pech sein, aber natürlich können wir in unseren IronFX Erfahrungen nur das beschreiben, was wir erlebt haben. Wer Wert auf ein gutes Informationsangebot, den MetaTrader 5 und einen hohen Hebel, aber keinen Wert auf deutschsprachigen Support legt, der sollte ein Demokonto eröffnen und eigene Erfahrungen mit dem Trader machen.

fazitbox_IronFX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.