Testsieger GKFX: 9,5 von 10,0 Punkten

Erst 2009 wurde GKFX gegründet, wie viele Broker entstand das Unternehmen im Zuge der Finanzkrise. Gehandelt werden können sowohl Devisen (Forex) als auch Differenzkontrakte (CFDs) auf Aktien, Rohstoffe oder Indizes. Hauptsitz ist die europäische Finanzmetropole London, daher unterliegt das Unternehmen der Aufsicht der britischen Finanzbehörde FCA. In Frankfurt am Main unterhält der Broker eine eigene Niederlassung. Handel lässt sich bei GFKX wahlweise über einen Webtrader oder den bekannten MetaTrader.

Im Forex Broker Vergleich punktet GKFX vor allem durch einen hohen möglichen Hebel, die Regulierung durch die FCA und das vielfältige Angebot an Software für den stationären und mobilen Handel. Auch die Spreads sind durchaus konkurrenzfähig, nur beim Analyseangebot bleibt der Broker hinter seinen direkten Konkurrenten zurück.

GKFX Test im Überblick:

  • Regulierung durch britische FCA
  • MetaTrader kostenlos
  • Apps für Android und iOS
  • Auch weniger gehandelte Devisen
  • Hebel bis 400

CTA_GKFX_Forex_handelnGKFX Erfahrung im Detail

Handelsangebot: Gute Auswahl

14 Seiten umfasst die Liste mit den handelbaren Basiswerten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Aktien, von Abbott bis Zurich Financial. Aus Deutschland sind mehr als 30 Werte handelbar, allesamt aktuelle oder ehemalige DAX-Mitglieder. Das Angebot an Indizes ist mit weltweit 14 dagegen nur durchschnittlich. Zudem konzentriert sich der Broker stark auf die großen Märkte USA, Europa und Japan, Aktien aus Schwellenländern bietet GKFX kaum als Basiswerte an.

GKFX Erfahrung von pokererfahrungen.netBei Devisen bietet der Broker neben den Majors wie Euro oder US-Dollar auch weniger bedeutende Währungen wie den Singapur Dollar oder die Schwedische Krone.

GKFX ist ein klassischer Marktmacher, kommt es bei einem Derivat nicht zu einem Ausgleich von Angebot und Nachfrage, wird der Broker auch selbst als Marktteilnehmer aktiv. Nach unseren Erfahrungen mit GFKX ist das aber aufgrund der Aufsicht durch die britische FCA kein Nachteil.

  • Sehr große Auswahl
  • Vor allem Aktien

9

Handelskonditionen: Attraktive Spreads

HandelsangebotDie Spreads liegen allgemein eher unter dem Durchschnitt. Beim Devisenpaar Euro/US-Dollar liegt die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs zwischen 1,5 und 1,8 Tick, also zwischen 0,00015 und 0,00018. Für CFD auf den DAX liegt der Spread bei 1,0 Tick, ebenfalls ein sehr guter Wert.

Bei Aktien ist der Unterschied zwischen Kauf- und Verkaufskurs von dem an der Referenzbörse abhängig. Zusätzlich verlangt GKFX einen Aufschlag von 10 Basispunkten, also 0,1 Prozent. Liegt der Börsen-Spread bei einer Aktie im Wert von 150 Euro beispielsweise bei 0,10 Euro, so ist der GKFX-Spread 0,10 Euro plus 0,1 Prozent des Aktienwertes von 150 Euro. Er liegt damit je Aktie bei 0,10 Euro plus 0,15 Euro und damit bei insgesamt 0,25 Euro.

  • Euro/US-Dollar Spread 1,5 bis 1,8 Pip
  • Flexibler Spread bei Aktien

CTA_GKFX_kontoeroeffnungRolling-Gebühren und Margin: Hoher Hebel

icon_GebuehrenWerden CFDs über Nacht gehalten (Rolling), erhebt GKFX eine Gebühr in Höhe des Marktzinses plus 2,0 Prozentpunkte. Bei Short-Positionen kann der Trader sogar Geld erhalten, falls der Marktzins über 2,0 Prozent liegt. Dann wird seine Position mit dem Marktzins minus 2,0 Prozentpunkte verzinst, darunter bleibt Position unverzinst, Sollzinsen fallen bei Shortpositionen generell nicht an.

Der Hebel ist mit maximal 400 ebenfalls überdurchschnittlich hoch, allerdings wird dieser Wert nur beim Währungspaar Euro/US-Dollar erreicht, bei Indizes liegt er üblicherweise bei 100, bei Aktien bei 40.

  • Rolling-Gebühren Marktzins + 2 Prozent
  • Hebel bis 400

Handelsplattformen: MetaTrader mit Plus

HandelsplattformenWie die meisten Forex-Broker im Test lässt GFFX den Tradern die Wahl. Sie können entweder über eine browserbasierte Handelsplattform oder eine Software zum Download handeln. Bei ersterer handelt es sich um den von verschiedenen Brokern eingesetzten Sirix Trader von Leverate. Daneben bietet GKFX den MetaTrader4 zum kostenlosen Download an, die bekannteste und verbreitetste Software im Handel mit Devisen und Differenzkontrakten.

Außer für Windows gibt es den MetaTrader auch für Apples Mac. Wer mindestens 2.000 Euro auf dem Konto hat, diesen Betrag eingezahlt hat oder 4 Lots pro Monat handelt, erhält außerdem kostenlos das Ergänzungstool MyFX, mit dem der MetaTrader deutlich aufgewertet werden kann, beispielsweise durch aktuelle News und Makrodaten, eine bessere Risikokontrolle oder frei wählbare Lot-Größen.

Sehr gut ist nach unserer Meinung zu GKFX, dass sich Interessenten die Plattform zunächst mit Hilfe eines Gastzugangs ansehen können. Außerdem überzeugt der Broker im Test mit der Möglichkeit, mit Hilfe sogenannter Expert Advisors automatisiert zu handeln. Deshalb vergeben wir die vollen zehn Punkte in der GKFX Bewertung.

  • Webbasiert Traden mit Sirix Trader
  • MetaTrader 4 mit Erweiterung MYFX

Mobile Trading: Auf vielen Wegen

Mobile_TradingAußer vom PC oder Notebook aus lässt sich auch mobil via Smartphone oder Tablet PC traden. Die GKFX App basiert in beiden Fällen auf dem WebTrader. Das ist vor allem für Trader gut, die auch sonst die webbasierte Handelsplattform nutzen und sich nicht umgewöhnen müssen.

Etwas befremdlich ist, dass GKFX jeweils eine eigene App für Tablet PCs und Smartphones bewirbt, man aber immer auf der gleichen Seite landet. Die Nachfrage beim Support bestätigt den Verdacht, es gibt keine gesonderte Version für Tablets.

Missverständlich ist auch, dass GKFX die Apps mit „Download MT4“ bewirbt, obwohl sie nach Auskunft der Firma auf dem Webtrader und nicht auf dem MetaTrader basieren. Wer den MetaTrader auch mobil nutzen will, kann die entsprechende App für iOS oder Android aber über metatrader4.com herunterladen und mit dem GKFX-Konto verbinden. Trotzdem kostet das den Anbieter im GKFX Test einen Punkt.

Das ist schade, denn außer den Anwendungen bietet GFKX nach unseren Erfahrungen auch eine gute mobile Website (m.gkfx.de), die sich über den Browser des Smartphones oder Tablet PCs aufrufen lässt und erlaubt damit allen Nutzer einen Zugang zum mobilen Tradern.

  • Apps für Android und iOS
  • Mobile Website für Blackberry und Co

9

Ein und Auszahlungen: Nicht immer frei

ZahlungsmethodenBei Ein- oder Auszahlungen lauern bei einigen Brokern versteckte Gebühren. GKFX verzichtet auf Gebühren, aber nicht bei allen Zahlungsarten, wie unser Testbericht zeigt.

GKFX Test: Einzahlung

Wer per Überweisung, Sofortüberweisung oder Skrill einzahlt, muss keine Zusatzkosten befürchten, auch eine Mindesteinzahlung gibt es nicht und für Überweisungen auch keine Höchsteinzahlung. Für die Sofortüberweisung und Skrill liegt die Obergrenze, ebenso wie bei der Zahlung per Kreditkarte, bei 5.000 Euro. Wer dagegen mit Karte zahlen will, muss mindestens 20 Euro einzahlen und 1,5 Prozent des Betrags als Gebühr entrichten.

GKFX Erfahrung: Auszahlung

Auszahlungen sind dagegen generell kostenfrei, das Geld wird entweder auf eine Karte gebucht oder überwiesen. Maximal 50 Euro müssen ausgezahlt werden, der Transfer kann bis zu fünf Werktage dauern.

Im Test von GKFX punktet der Broker somit mit einer kostenlosen Auszahlung, bekommt aber nur 9 Punkte, weil er Gebühren für die beliebte und schnelle Einzahlung per Kredit- oder Debitkarte erhebt.

  • Einzahlung und Auszahlung kostenfrei
  • Gebühren für Kartenzahlung

9

Forex Bonus: Bonuspaket

Forex_BonusWer gezielt danach sucht, findet im Netz noch Seiten, die mit einem 30 Prozent GKFX Bonus werben. Auch Nachfrage heißt es aber: Dieses Angebot gibt es nicht mehr. Allerdings könne man sich mit dem Kontomanager in Verbindung setzen und eine individuelle Prämie verhandeln.

Eigentlich, so unsere GKFX Erfahrung, würde der Broker aber am liebsten keinen Bonus in Form vom Geld mehr zahlen. Stattdessen offeriert er standardmäßig ein fünfstufiges Bonuspaket. Ab 1.000 Euro erhalten Trader erweiterten Zugriff auf Analysen und Events, ab 1.500 auch auf Forex am Morgen und Forex am Abend. Ab einem Umsatz von 5 Lots im Monat und 2.000 Euro Kontoguthaben erhalten Händler außerdem das MYFX-Tool für den MetaTrader, ab 2.500 Euro einen eigenen virtuellen Server.

  • Prämie nur nach Vereinbarung
  • Bonuspakete statt Geldprämie im Vordergrund

9

Kundenservice: Sehr gut

KundenserviceBei der Recherche zu unserem GKFX Test haben wir den deutschsprachigen Support regelmäßig in Anspruch genommen und sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Wartezeiten im Live-Chat waren kurz, die Antworten hilfreich.

Außer im Chat lassen sich die Mitarbeiter auch unter einer Frankfurter Telefonnummer erreichen, online lässt sich außerdem ein Rückruf erbitten.

 

  • Deutschsprachiger Support
  • Schnelle und hilfreiche Rückmeldung

Infos und Demokonto: Kostenloses Demo

icon_DemokontoWer mit GFKX Erfahrung im Forexhandel sammeln will, der kann das risikolos mit einem Demokonto tun. Das Spielgeldkonto kostet nichts und ist an keine Einzahlung gebunden.

Gut sind auch das Angebot an Schulungsmaterialien und die Website selbst. Hier finden sich fast alle nötigen Informationen. Lediglich beim Informationsangebot zeigt der Broker leichte Schwächen. Zugriff auf Infos wie „Forex am Morgen“ erhalten nur Kunden mit einem Kontostand von 1.500 Euro oder mehr. Auch die Social Trading Funktion kann nach unseren Erfahrungen nicht mit derjenigen der Marktführer in diesem Bereich mithalten.

  • Wenig Zusatzinfos beim Basiskonto
  • Social Trading Plattform

9

Sicherheit und Regulierung: Very british

SicherheitReguliert wird der Broker von der britischen Finanzaufsicht FCA. Er ist außerdem durch die BaFIN lizensiert. Die AGB sind insgesamt fair, leider finden sich keine Angaben zu den Bonusbedingungen. Den erhalten ohnehin nur wenige Trader nach individueller Rücksprache, deshalb vergeben wir in der GKFX Bewertung dennoch die vollen 10 Punkte. Das liegt auch daran, dass Einlagen bei GKFX bis in Höhe von 50.000 Pfund für den Fall einer Brokerpleite versichert sind und das Unternehmen modernste Verschlüsselungstechnologie für alle Finanztransaktionen benutzt.

  • Regulierung durch FCA
  • Einlagensicherung bis 50.000 GBP

GKFX Bewertung im Fazit: Bester Broker im Test

Im GFKX Test sammelt der Broker vor allem durch die große Auswahl an Basiswerten, die Regulierung durch die britische FCA und das gute Angebot an Software Pluspunkte. Für geübte Trader sind außerdem die Extras wie MYFX oder der exklusive Zugang zu Analysen interessant, die aber an eine Mindesteinzahlung gekoppelt sind. Einsteiger ohne GFX Erfahrung profitieren dagegen vom kostenlosen Demokonto. Deshalb ist der Broker nach unserer Erfahrung mit GKFX für Kunden besonders interessant, die Wert auf ein Demokonto legen oder mindestens 1.500 Euro investieren wollen. Insgesamt der beste Broker im Test.

Eine Meinung zu “Testsieger GKFX: 9,5 von 10,0 Punkten

  1. Sand

    Genau so ist auch meine Sicht der Dinge. Nachdem ich mich erst mit den alten Etablierten beim Trading herumgeschlagen hatte bin ich über das kostenlose Demokonto bei GKFX gelandet. Das ist mittlerweile schon länger ein vollfertiges Konto mit dem ich nahezu alle meine Trades abwickle. Und damit war ich bislang absolut zufrieden, schnelle Ausführung zu den aktuellen Kurses und das bei mehr als 100 angebotenen Forexpaaren sowie vielen Indizes. Dazu auch noch viele wertvolle Infos auch für ältere Hasen in den Tradingsessions und den Webinaren und ein tolles Social Trading. Für mich ein wirklich empfehlenswerter Broker.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.