FXFlat: 6,0 von 10,0 Punkten

FxFlat Forex Erfahrung aus TestFXFlat fällt im Test als einziger größerer deutscher Anbieter unter den spezialisierten Anbietern von CFDs und Forex auf. Das Unternehmen ist eine Marke der Vermögensberatung Heyder, Krüger und Kollegen aus dem Raum Düsseldorf. Allerdings betreibt FXFlat keine eigene Handelsabteilung, sondern agiert nur als Vermittler. Die eigentliche Abwicklung des Handels übernimmt die britische Gain Capital.

Attraktiv ist der Broker nach unseren Erfahrungen vor allem für Trader, die Wert auf einen BaFIN-regulierten Anbieter legen. Außerdem wurde FXFlat mehrfach von verschiedenen Fachzeitschriften ausgezeichnet. .

FXFlat Bewertung im Überblick:

  • Deutscher Anbieter
  • Regulierung durch FCA
  • MetaTrader kostenlos
  • Apps für Windows, Android und iOS
  • Große Auswahl an Devisen

CTA_FxFlat_Forex_handelnFXFlat Test im Detail

Handelsangebot: Gute Auswahl

Devisen, Aktien, Indizes, Rohstoffe, Anleihen und Zinsraten können bei FXFlat als Basiswerte gewählt werden. Nahezu alle Währungen dieser Welt lassen sich bei dem Broker handeln, neben den großen Majors auch weniger bekannte oder exotische Devisen.

FxFlat Erfahrung von pokererfahrungen.netAuch bei Aktien sieht das Angebot sehr gut aus. Mehrere tausend Wertpapiere können als Basis für ein Differenzkontrakt gewählt werden. Allein aus Deutschland sind fast 200 Aktien aufgeführt, darunter die Mitglieder des DAX100.

  • Sehr große Auswahl an Aktien und Devisen
  • Auch Rohstoffe, Anleihen und Zinsen

Handelskonditionen: Attraktive Spreads

HandelsangebotIm FXFlat Test nehmen wir zunächst den Spread für das Währungspaar Euro/US-Dollar unter die Lupe. Mit 1,7 Pip, also 0,00017 Euro, liegt er im unteren Bereich, auch wenn der Wert von einigen Brokern noch unterboten wird. Allerdings schwanken die Spreads und sind deshalb nur eingeschränkt vergleichbar. Insgesamt ein guter Wer, im günstigsten Fall kann die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs sogar auf 0,8 Tick fallen.

Auch für Aktien-CFDs liegen die Spreads niedrig, die genaue Höhe lässt sich im Webtrader jeweils hinter dem Kurs ablesen. Für Aktien wird zusätzlich eine Kommission in Höhe von meist 0,1 Prozent des Wertes erhoben, mindestens allerdings 10 Euro.

  • Niedrige Spreads
  • Transparente Kosten

CTA_FxFlat_kontoeroeffnungRolling-Gebühren und Margin: Hebel 400

icon_GebuehrenMit einem Variablen Hebel von bis zu 400 wirbt FXFlat. Im Test wurde allerdings bei allen Währungspaaren eine Mindesteinlage von 0,5 Prozent verlangt, was einem Hebel von 200 entspricht. Von FXFlat heißt es dazu, den maximalen Hebel könne man individuell beantragen. Das gleiche gilt auch für Index-CFDs, auch hier wird eine Margin von 0,5, seltener 1,0 Prozent verlangt, eine Erhöhung des Hebels auf 400 ist allerdings nur bei Forex möglich. Für Aktien-CFDs liegt der Hebel deutlich niedriger. Bei Differenzkontrakten auf deutsche Aktien beträgt die Margin 10 Prozent, lediglich bei Papieren aus den USA, Australien und dem Vereinigten Königreich begnügt sich FXFlat teilweise mit fünf Prozent und bietet damit einen Hebel von 20.

  • Hebel bis 400
  • Bei Aktien meist 10

Handelsplattformen: Drei Alternativen

HandelsplattformenAm MetaTrader führt im Bereich Forex nach Meinung vieler Händler kein Weg vorbei. Auch FXFlat hat den MetaTrader 4 im Angebot, wer eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet kann die Software kostenlos herunterladen.

Alternativ bietet FXFlat auch eine eigene Software, den FlatTrader. Die dritte Alternative ist der Webtrader. Grundsätzlich erhält jeder Kunde einen Zugang zu dieser browserbasierten Software, auch wenn er den FlatTrader oder den MetaTrader heruntergeladen hat.

Im Test zeigt aber vor allem die webbasierte Lösung Schwächen. Sie bietet wenig Auswahl und ist unübersichtlich. Jeder Trader sollte deshalb eine der beiden anderen Plattformen herunterladen, hier funktioniert der Handel deutlich besser. Allerdings gibt es die Software nicht für alle Betriebssysteme, sondern nur für Windows, den MetaTrader auch für MacOS. Deshalb vergeben wir in der FXFlat Bewertung trotz des breiten Angebots „nur“ 9 Punkte.

  • MetaTrader oder FlatTrader
  • Zusätzlich webbasierte Lösung

Mobile Trading: Gutes Angebot

Mobile_TradingSchon früh begann FXFlat mit Angeboten für den mobilen Handel. Das zeigt sich auch darin, dass der Broker noch eine Version für WAP-fähige Handys anbietet. Attraktiv könnte das für Nutzer sein, die beispielsweise ein Blackberry verwenden, für das es keine eigene App gibt. Daneben gibt es den MobilTrader für die Betriebssysteme Windows, Android und iOS, wobei es für Apples Mobilgerätes sogar je eine Version für das iPad und das iPhone gibt.

Im Test laufen die Anwendungen stabil und gut, deshalb erhält der Broker die vollen 10 Punkte in der FXFlat Bewertung.

  • FXFlat App für Windows, iOS und Android
  • Stabile App

Ein und Auszahlungen: Fast immer kostenlos

ZahlungsmethodenSchnell und günstig sollen Einzahlungen sein, in diesem Sinne sind unsere Erfahrungen mit FXFlat gut.

FXFlat Erfahrung: Einzahlung

200 Euro müssen Neukunden mindestens einzahlen. Das können sie entweder per Überweisung oder Kreditkarte tun. Beide Zahlungsarten sind kostenlosenlos, für deutsche Kunden unterhält FXFlat ein Konto bei der Commerzbank in Frankfurt.

FXFlat Erfahrung: Auszahlung

Auszahlungen werden überwiesen. Die Abhebung geht einfach vom Kontobereich aus und ist kostenlos, solange das Zielkonto in Deutschland geführt wird.

  • Einzahlung per Überweisung oder Kreditkarte
  • Ein- und Auszahlung gebührenfrei

Forex Bonus: Gutes Bonuspaket

Forex_BonusEinen ständigen Bonus bietet FXFlat nicht, dafür aber immer wieder Aktionen, bei denen beispielsweise für alle Ersteinzahlungen zwischen 777 und 7.777 Euro 7 Prozent Bonus gezahlt werden. Gibt es gerade keine Aktion, sollten Trader Kontakt mit dem Support aufnehmen. Das gilt auch für Bestandskunden, die noch einmal Geld nachschießen wollen.

Leider legt FXFlat auch die Bonusbedingungen bei jeder Aktion immer wieder neu fest, so dass wir leider keine allgemeingültige Auskunft in unserem Testbericht geben können. In den AGB ist das Thema nicht geregelt.

  • Regelmäßig Bonusaktionen
  • Bedingungen für FXFlat Bonus variabel.

Kundenservice: Deutsch, aber langsam

KundenserviceBeim Kundenservice sollte der Broker im FXFlat Test punkten können, schließlich ist er einer der wenigen Anbieter aus Deutschland. Doch leider gelingt das nicht wirklich.

Im Test von FXFlat fällt zunächst die große Zahl von Kontaktmöglichkeiten positiv auf. Der Support lässt sich über eine kostenlose Telefonnummer oder im LiveChat erreichen und spricht natürlich deutsch. Leider hapert es bei der Qualität. Das zumindest ist unsere Erfahrung mit FXFlat.

18 Minuten dauert es, bis eine einfache Frage zum Thema Hebel beantwortet ist. Nun ließe sich das noch entschuldigen, denn nicht zu jeder Tageszeit kommen gleich viele Anfragen, da können Wartezeiten durchaus entstehen. Bei einer weiteren Frage zum Thema Mobilgeräte macht die Mitarbeiterin aber einen schlechten Eindruck, die Frage wird zunächst nicht verstanden, dann mit Infos beantwortet, die wir in der Frage bereits aufgeführt haben. Nach rund 50 Minuten ist die Rückfrage immer noch unbeantwortet und der Support antwortet nicht mehr.

Die FAQ sind zahlreich, es fehlt aber eine Übersicht. Wer Informationen sucht, muss sich durch mehrere Seiten Fließtext kämpfen und die richtige Frage suchen.

  • Deutscher Support auf vielen Wegen
  • Im FXFlat Test schlechte Antworten

Infos und Demokonto: Gutes Demoangebot

icon_DemokontoDie beste Möglichkeit mehr über einen Broker zu erfahren ist es stets, eigene Erfahrungen zu sammeln. Das geht am einfachsten mit einem Demokonto. Tatsächlich bietet FXFlat zwei Wochen lang ein kostenloses Konto mit 10.000 Euro Spielgeld. Auch die Software lässt sich so testen, wahlweise können der Webtrader, der MetaTrader oder der FlatTrader genutzt werden. Leider bietet die Demovariante des Webtraders nicht alle Funktionalitäten.

Sehr gut ist das Angebot an Schulungen. Neben Webinaren und Schulungsvideos gibt es auch eine Reihe von Seminaren vor Ort. Dagegen ist das Angebot an Analysen eher dünn, hier bieten andere Broker auch in deutscher Sprache nach unseren Erfahrungen mehr.

  • Kostenloses Demokonto
  • Gutes Schulungsangebot

Sicherheit und Regulierung: Durch FCA

SicherheitFXFlat tritt nur als Vermittler auf, der eigentliche Handel erfolgt durch GFT Markets in Großbritannien. Dadurch unter liegt der Broker auch der Regulierung durch die Financial Conduct Authority (FCA) und nicht durch die BaFIN, wobei das Unternehmen auch bei der deutschen Finanzdienstleistungsaufsicht registriert ist. Auch bei der Einlagensicherung unterliegen die Trader britischem Recht, allerdings sind die Bestimmungen EU-weit stark vereinheitlicht.

Die AGB sind auf Deutsch verfasst und fair, auch in Punkto Datenschutz gibt es nach unserer FXFlat Erfahrung nichts zu beanstanden. Allerdings wurden einige Dokumente nicht übersetzt, beispielsweise die Vereinbarung zur Nutzung des MetaTraders. Auch klar formulierte Bonusbedingungen fehlen, denn feste, bei jeder Aktion gleiche Regularien geben dem Nutzer Sicherheit.

  • Regulierung durch FCA
  • Britischer Einlagenschutz

FXFlat Erfahrung im Fazit: Mit Potential

Bei vielen Fachzeitschriften schneidet FX Flat sehr gut ab, mehrfach wurde der Broker sogar Testsieger. Unsere Meinung zu FXFlat ist nicht ganz so gut, im Forex Broker Vergleich schafft es der Anbieter zwar in den vorderen Bereich, aber nicht in die Spitzengruppe. Das liegt zum Teil an unseren Erfahrungen im FXFlat Test, wo wir beispielsweise mit dem Support nicht zufrieden waren. Außerdem sind die Spreads bei einigen Brokern aus der Spitzengruppe tendenziell noch niedriger. Ohnehin ist FXFlat kein echter deutscher Broker, sondern nur Vermittler für den britischen Broker GFT Markets der Gain Capital Ltd.

zum Anbieter FXFlat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.