AvaTrade: 9,0 von 10,0 Punkten

AvaTrade Forex Erfahrung aus Test2006 gegründet gehört der Broker AvaTrade fast zu den ältere Brokern im Test. Das Unternehmen hat seinen Sitz auf den britischen Jungferninseln, Trader aus der EU werden aber Kunden der europäischen Tochter in Dublin mit Filialen in Mailand und Paris. Angeboten werden vor allem Devisenpaare, aber auch Aktien, Indizes, Anleihen und Rohstoffe. Bekannt ist das Unternehmen, weil es als einer von wenigen Marktmachern die Handelsstrategie Scalping ausdrücklich erlaubt.

Der Broker überzeugt im AvaTrade Test in vielen Punkten, beispielsweise beim Angebot an Handelsplattformen oder Analysen. Allerdings sind die Kosten vergleichsweise hoch, nach unserer Meinung ein Broker für anspruchsvolle Trader.

AvaTrade Test im Überblick:

  • MetaTrader
  • Sehr gutes Analyseangebot
  • Hebel bis 400
  • Scalping erlaubt
  • Hoher Spread

CTA_AvaTrade_Forex_handelnAvaTrade Bewertung im Detail

Handelsangebot: Über 60 Devisenpaare

Über 60 Währungspaare bietet der Broker, darunter auch US-Dollar/Bitcoin und US-Dollar/Litecoin. Zusätzlich können Differenzkontrakte (CFDs) Aktien, Rohstoffe, Indizes und Anleihen gehandelt werden.

AvaTrade Erfahrung von pokererfahrungen.net

Insgesamt ist das Handelsangebot nach unserer Erfahrung mit AvaTrade sehr gut, weshalb der Broker im Test die vollen 10 Punkte erhält.

  • Mehr als 60 Devisenpaare
  • Litecoins und Bitcoins handelbar

Handelskonditionen: Hohe Spreads

HandelsangebotVier Pip beträgt die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs im AvaTrade Test, das ist vergleichsweise viel. Allerdings lässt sich die Spanne deutlich verringern, wenn variable Spreads gewählt werden. In unserem Test von AvaTrade sank der Spread dann auf rund 1,0 Pip. Damit gehört AvaTrade zwar auch nicht zu den günstigsten Anbietern, macht aber ein konkurrenzfähiges Angebot.

  • Fester Euro/US-Dollar Spread bei 4,0 Pip
  • Variabler Spread im Test bei 1,0 Pip

8

CTA_AvaTrade_kontoeroeffnungRolling-Gebühren und Margin: Hoher Rollover

icon_GebuehrenAuch die Übernachtgebühren sind nach unserer AvaTrade Erfahrung vergleichsweise hoch. Während bei vielen Broker nur der Trader Rollover zahlen muss, der die höher verzinste Währung gekauft oder die niedriger verzinste verkauft hat, müssen bei AvaTrade beide eine Gebühr entrichten, wenn die Zinsen ähnlich hoch sind. Das ist bei den meisten Devisenpaaren der Fall, beispielsweise auch beim beliebten EUR/USD.

Der Hebel ist abhängig von der gewählten Handelsplattform. Wer den AvaTrade nutzt, muss beispielsweise beim Währungspaar Euro/US-Dollar 0,5 Prozent als Sicherheitsleistung hinterlegen, handelt er mit dem MetaTrader dagegen nur 0,25 Prozent. Dort bietet der Broker mit 400 einen überdurchschnittlich hohen Hebel, was ihm in der AvaTrade Bewertung trotz der hohen Übernachtgebühren 8 Punkte bringt.

  • Hebel bis 400
  • Hohe Übernachtgebühren

8

Handelsplattformen: Große Auswahl

HandelsplattformenDie Auswahl an Handelsplattformen ist sehr groß. Neben dem browserbasierten Ava Webtrader bietet der Broker noch den Ava Trader und den MetaTrader 4 zum kostenlosen Download an. Den Ava Trader gibt es außer für Windows auch für Apples Betriebssystem MacOS. Allerdings lassen sich nur mit dem MetaTrader die günstigeren variablen Spreads nutzen.

Kunden, die automatisiert handeln wollen, bietet der Broker außerdem ZuluTrade und den Mirror Trader kostenlos an.

  • Viele Plattformen
  • Variable Spreads mit MetaTrader

Mobile Trading: Ebenfalls umfangreich

Mobile_TradingNicht nur das Angebot an Handelsplattformen für PC und Notebook ist sehr groß, auch das für das mobile Trading. Insgesamt fünf verschiedene Apps bietet der Broker für die Betriebssysteme Windows Phone, Android und iOS. Nutzer von iPhone, iPad oder Android-Geräten haben die Wahl zwischen einer am MetaTrader orientierten AvaTrade App und einer Mobilversion des Ava Traders, für Windows Phone bietet der Broker dagegen nach unseren Erfahrungen nur den MetaTrader.

  • Ava Trader App für Android und iOS
  • MetaTrader App auch für Windows

Ein und Auszahlungen: Kostenlos

ZahlungsmethodenEin- und Auszahlungen sind kostenlos, allerdings gibt es nur wenige Zahlungsmöglichkeiten.

AvaTrade Erfahrung: Einzahlung

Geld lässt sich entweder per Überweisung oder per Kreditkarte einzahlen. Allerdings gilt die niedrige Mindesteinzahlung von 100 Euro nur, wenn eine Kreditkarte genutzt wird, bei Überweisungen verlangt der Broker mindestens 500 Euro. Dafür müssen Kunden bei Kartenzahlung auch eine Kopie der Kreditkarte einreichen, daneben außerdem eine Kopie des Ausweises und einer Versorgerrechnung (zum Beispiel Gas), aus der die Anschrift hervorgeht. Beide Formen sind kostenfrei.

AvaTrade Bewertung: Auszahlung

Auszahlungen werden nach unseren Erfahrungen immer überwiesen und sind kostenfrei. In den FAQ finden Trader zwar Hinweise auf eine AvaTrade Debitkarte, nach Informationen des Brokers wird die aber nur Kunden außerhalb der EU angeboten.

  • Einzahlung und Auszahlung kostenfrei
  • Keine Auszahlung mit Debitkarte in EU

9

Forex Bonus: Gestaffelter Bonus

Forex_BonusBis zu 10.000 Euro Bonus bietet AvaTrade. Anders als bei vielen Konkurrenten steigt der AvaTrade Bonus aber nicht prozentual an, sondern in Stufen. 250 Euro Einzahlung sind mindestens für eine Prämie notwendig, dann erhalten Trader 125 Euro. Wer mehr als 500 Euro einzahlt, erhält 250 Euro. Ab 50.000 Euro Einzahlung erhalten Kunden den Höchstsatz von 10.000 Euro. Es ist daher sinnvoll, einen Blick in die Bonustabelle zu werfen und die Einzahlung auch von der nächsten Bonusgrenze abhängig zu machen.

Allerdings gilt das Angebot nicht für die Konten mit variablem Spread, außerdem müssen je Euro Bonus 10.000 Euro umgesetzt werden. Das macht den AvaTrade Bonus für viele Nutzer unattraktiv.

  • Bonus steigt in Stufen
  • Strenge Bonusbedingungen

Kundenservice: Hilfreich

KundenserviceGuter Kundenservice, das bedeutet nicht nur gut zu erreichende und kompetente Mitarbeiter. Am einfachsten ist es für Trader, wenn alle wichtigen Fragen schon auf der Website abgehandelt werden. Zwar findet man bei AvaTrade dort FAQ, diese wurden aber nicht übersetzt und enthalten teilweise Informationen, die nicht für Trader aus der EU gelten. Während unseres AvaTrade Test stürzt die Website dann gleich ganz ab und war längere Zeit nicht aufzurufen.

Gut, dass die Mitarbeiter im Live Chat auf Deutsch erreichbar waren. Auch unsere Erfahrungen mit Schnelligkeit und Qualität waren gut. Zwar musste sich der Support-Mitarbeiter erst informieren und wir kurz warten, doch dann erhielten wir alle Antworten, deshalb 9 von 10 Punkten im AvaTrade Test.

  • FAQ mit Schwächen
  • Guter Support

9

Infos und Demokonto: Viele Infos

icon_DemokontoWer zunächst bei AvaTrade Erfahrung im Forex-Handel sammeln will, profitiert vom kostenlosen Demokonto. 100.000 Euro Spielgeld erhalten Trader und können wahlweise den Ava Trader, den Webtrader oder den MetaTrader 4 nutzen. Das ist wichtig, denn so können sich Händler gleich die gewünschte Plattform testen und sich eine eigene Meinung zu AvaTrade bilden.

Auch das Angebot an Marktnachrichten ist gut, AvaTrade kooperiert dazu mit der Nachrichtenagentur Dow Jones. Das Angebot beinhaltet nicht nur aktuelle Marktnachrichten, sondern auch tiefer gehende Analysen.

Zusätzlich hat AvaTrade ein gut strukturiertes und hilfreiches Angebot an Schulungsmaterialien zusammengestellt. Im Forex Broker Vergleich kann das Informationsangebot zwar nicht mit dem der Spitzenreiter mithalten, ist aber gut.

  • Kooperation mit DowJones
  • Kostenloses Demokonto

Sicherheit und Regulierung: Strenge AGB

SicherheitSicherheitsorientierte Trader mag es schrecken, dass die Muttergesellschaft von AvaTrade ihren Sitz in einer Steueroase hat. Kunde aus der EU handeln aber über deren irische Tochter und unterliegen damit EU-Recht.

Die AGB sind ins Deutsche übertragen, allerdings nur fehlerhaft, so dass dich der Sinn nicht immer erschließt. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auch relativ lang und unübersichtlich, das macht es für Kunden schwerer ihren Inhalt zu verstehen.

Übersichtlich sind dagegen die Datenschutzbestimmungen. Demnach gibt AvaTrade nur dann Daten weiter, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist.

  • Regulierung durch irische Finanzaufsicht
  • AGB schlecht übersetzt

AvaTrade Erfahrung im Fazit

Unser Testbericht kommt zu einem gemischten Ergebnis. Sehr gut gefallen hat uns die große Auswahl an Devisen und das Angebot an Handelsplattformen. Vor allem im Mobilbereich ist das Angebot an Apps mit fünf für die Betriebssysteme Android, iOS und Windows Phone sehr gut. Auch das Angebot an Informationen ist dank der Kooperation mit Dow Jones gut. Außerdem erlaubt AvaTrade als einer von wenigen Marktmachern explizit das Scalping. Allerdings ist der Broker nur für Trader wirklich attraktiv, die keinen Wert auf feste Spreads legen, denn diese sind sehr groß. Auch die Übernachtgebühr ist hoch. Der Bonus wirkt attraktiv, aufgrund der strengen Bonusbedingungen erhalten ihn aber nach unseren Erfahrungen nur sehr wenige Broker wirklich.

zum Anbieter AvaTrade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.